Allgemeinmedizin

Der Fachbereich Allgemeinmedizin steht Ihnen aktuell nur im Rahmen einer privatärztlichen Behandlung zur Verfügung. Wir sind bemüht ab Sommer/Herbst 2021 eine reguläre hausärztliche Sprechstunde für GKV-Patienten anbieten zu können.

Ihr ansprechbarer Arzt:
Dr. med. Christian Beyer

Facharzt für Allgemeinmedizin / Facharzt für Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Palliativmedizin

Unsere Leistungen:

  • Gesundheitsuntersuchungen
  • Hautkrebsscreening
  • Krebsvorsorgeuntersuchung
  • Untersuchungen im Rahmen von Gesundheitsprogrammen (DMP) der Krankenkassen (Koronare Herzkrankheit, Asthma, COPD, Diabetes mellitus)
  • Ultraschall der Bauchorgane
  • Ultraschall der Schilddrüse
  • EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Lungenfunktionsdiagnostik
  • Leistungen der psychosomatischen Grundversorgung
  • Hilfe bei der Beantragung von REHA-Leistungen
  • Jugend-Schutzuntersuchungen
  • Hausbesuche
  • Palliativmedizinische Betreuung
  • Hospizbetreuung
  • Beratung zu Patientenverfügungen
  • Impfungen
  • Reisemedizinische Beratung
  • Untersuchungen für LKW-Führerschein
  • Kleine chirurgische Maßnahmen
  • Laboruntersuchungen

INFO CORONA-IMPFUNGEN

Wir kennen die aktuelle Problematik mit den Impfterminen, hatten uns daher entschlossen, als Facharztpraxis für unsere Patienten Impfungen anzubieten und die offenen Termine dann nach extern zu vergeben. Jedoch übersteigt die Nachfrage unsere Möglichkeiten bei weitem. Bislang hatten wir den Ansturm einigermaßen im Griff und haben feste Termine zu den Impfungen vergeben und eine Warteliste geführt. Dies alles wurde mit großem Aufwand aller Mitarbeiter unserer Einrichtung bewältigt, zu einem großen Teil außerhalb der regulären Arbeitszeit. Täglich erreichen uns zwischen 100 und 350 Anfragen via E-Mail sowie ungezählte Telefonate. Die wöchentliche Zuteilung der Impfstoffe liegt dagegen extrem variabel zwischen 24 und 120 Impfstoffdosen. Seitdem die Priorisierung aufgehoben wurde, sind die Zustände jedoch für uns untragbar geworden, so dass wir das bisherige System nicht weiter aufrechterhalten können. Eine große Zahl an Patienten lässt sich in die Warteliste eintragen oder definitive Impf-Termine vergeben und storniert dies dann kurzfristig, so dass die Termine erneut vergeben werden müssen, was einen unglaublichen organisatorischen Aufwand bedeutet. Weiterhin erleben wir in zunehmendem Maße Diskussionen über die Wahl der Impfstoffe, Terminverlegungswünsche, Wünsche nach Weitergabe der vergebenen Termine an Freunde und Familienangehörige, etc.. All dies soll für eine Impfpauschale von 20 Euro pro Impfung erfolgen, die zentral über die KV abgerechnet wird – selbstverständlich erhalten Ärzte für endlose Mails und Telefonate gar nichts.

Wir vergeben daher ab sofort KEINE Termine mehr zu Impfungen für externe Patienten ohne Priorisierung und bieten stattdessen eine offene Impfsprechstunde an. An diesen Tagen werden wir den uns zur Verfügung stehenden Vorrat an Impfstoff an die an der Praxis anwesenden Personen der Reihe nach verimpfen bis nichts mehr da ist.

Die nächsten offenen Impfsprechstunden finden Sie auf unserer Startseite.

Sie finden die Praxis am Marienhaus Klinikum Mainz (ehemals KKM), An der Goldgrube 11. Bitte benutzen Sie NICHT den Haupteingang. Sie finden den Zugang zur Praxis über die Parkebene -4. Hierzu nehmen Sie die hintere (rechte) Zufahrt zum Parkhaus, direkt gegenüber der Zufahrt von Biontech. Der Eingang der Praxis befindet sich in direkter Verlängerung der Zufahrtsrampe in das Parkhaus.

Bitte…

…stellen Sie sich geordnet vor der Praxis in dem dazu gekennzeichneten Bereich an. 
…bringen Sie keine Begleitpersonen mit.
…bringen Sie Ihren Impfausweis, die Krankenkassenkarte und die vorab ausgefüllten Bögen des RKI mit. Diese finden Sie auf unserer Homepage. 
…sehen Sie von Rückfragen per Mail ab.
…INSBESONDERE vermeiden Sie Anfragen per Telefon. 
…bedenken Sie, dass wir als Facharztpraxis primär unsere eigenen Patienten zu versorgen haben und erreichbar sein müssen.

Sollten Sie mit dem ohnehin knappen Impfstoff von Biontech geimpft werden wollen, dann füllen Sie bitte das Kontaktformular VOLLSTÄNDIG mit dem Impfstoffwunsch „Biontech“ und Angabe Ihrer Priorisierungsgruppe aus. Laden Sie unbedingt die entsprechende Bescheinigung mit hoch. Wenn wir Ihnen einen Impftermin zuteilen, werden Sie innerhalb von 48 Stunden benachrichtigt. Wenn Sie von uns nichts hören, war eine Terminvergabe nicht möglich. Wir können die vielen E-Mails leider nicht alle beantworten, auch wenn wir dies gerne würden.

Noch paar persönliche Worte zu häufig gestellten Fragen:

1. ALLE Impfstoffe sind zugelassen. Zuständig für die Zulassung ist die EMA (europäische Arzneimittelbehörde). Die Stiko (Ständige Impfkomission) spricht für Deutschland lediglich Empfehlungen aus.
2. Diese Empfehlungen der Stiko sind für das in Deutschland herrschende Chaos bei der Wahl der Impfstoffe verantwortlich. So wurden durch die Stiko die Vektorimpfstoffe zunächst für alle Altersgruppen, dann nur für unter 60-jährige, dann wiederum nur für über 60-jährige und dann eigentlich für keinen, aber eigentlich doch wieder für alle nach reiflicher Risikoabwägung empfohlen. Dieses fast an Paranoia vor Impfnebenwirkung grenzende Gezerre hat nunmehr fast die gesamte Gesellschaft, incl. der Ärzteschaft, erfasst und verhindert ein pragmatisches Vorgehen.
3. Viele zivilisierte Länder dieser Welt wurden zum Großteil mit Vektorimpfstoffen immunisiert – mit Erfolg.
4. Die in der Presse geschilderten Fälle von Thrombose treten sehr selten auf und sind eine immunvermittelte Gerinnungsstörung, ähnlich einem in der Medizin hinlänglich bekannten Syndrom nach der Gabe von Heparinen (HIT). Dies hat in keinem Fall etwas mit einer Thromboseneigung zu tun und Thrombosen in der Familie oder der eigenen Krankengeschichte sind keine Kontraindikation zur Impfung mit Vektor- oder mRNA-Impfstoffen.
5. Wenn Ihr Bekannter, Nachbar, Hausarzt oder wer auch immer Ihnen den Ratschlag zur Impfung mit nur „dem einen Impfstoff“ gibt oder vor dramatischen „Nebenwirkungen“ warnt, dann sollte er auch in der Lage sein Sie zu impfen. Uns oder andere Kollegen, die sich an der Impfaktion beteiligen, mit teils kruden Vorstellungen über die Impfungen zu konfrontieren, führt zu keiner großen Freude – weder bei Ihnen noch bei uns und sprengt den Rahmen der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten.
6. Der Impfstoff von Moderna ist ambulant nicht verfügbar. Nachfragen nach diesem Impfstoff sind völlig sinnlos.
7. Der Impfstoff von Biontech ist ambulant derzeit schlecht verfügbar. Hier gilt, bei an der Impfaktion beteiligten seriösen Stellen, weiterhin der Grundsatz der Priorisierung.
8. Impfungen bei Kindern sind durchaus reiflich abzuwägen. Die Entscheidung nunmehr auch Kinder in das Rennen um den ohnehin knappen Impfstoff von Biontech zu schicken, ist eine politische, weniger eine medizinische und den bevorstehenden Wahlen geschuldet. Der Krankheitsverlauf von Kindern mit SARS-CoV-2 ist in der Regel blande.

Wir hätten uns sehr gewünscht an dem bislang bei uns bewährten System der Terminvergabe zu Impfungen bleiben zu können, was und jedoch nicht möglich ist. Wir versuchen es nunmehr mit den offenen Impfsprechstunden, behalten uns jedoch vor bei weiterhin widriger werdenden Bedingungen die Impfungen von externen Patienten einzustellen und hoffen sehr auf Ihr Verständnis.


Aufklärungs- und Einwilligungsbogen zur Covid-Impfungen mit einem mRNA-Impfstoff (Biontech, Moderna)
Aufklärungs- und Einwilligungsbogen herunterladen

Aufklärungs- und Einwilligungsbogen zur Covid-Impfungen mit einem Vector-Impfstoff (AstraZeneca, Johnson/Johnson)
Aufklärungs- und Einwilligungsbogen herunterladen


Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des RKI (https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html)

Informationen zu den Priorisierungsgruppen finden Sie auf der Seite der Landesregierung Rheinland-Pfalz (https://corona.rlp.de/de/impfen/informationen-zur-corona-impfung-in-rheinland-pfalz/)

Diese Seite befindet sich aktuell noch im Aufbau.